Diese Website verwendet Cookies um die User Experience zu verbessern. Indem Sie auf "Schließen" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie Nutzung zu.

AGBs FHVG

1. Allgemeines:

Alle nach individuellen Wünschen der Endkunden konfigurierten Fahrzeuge werden direkt beim Hersteller bestellt. Die Lieferfrist beträgt, von Hersteller und Modell abhängig, bis zu 5 Monate. Lagerware kann im Regelfall innerhalb von 10 Arbeitstagen zur Abholung bereitgestellt werden. 

Alle bei FHVG bestellten Fahrzeuge werden auf den von FHVG rechtzeitig bekannt gegebenen Lagerplätzen zur Abholung bereitgestellt. 

Die Fahrzeuge werden vor der Auslieferung auf Kosten von FHVG entwachst und technisch erstinspiziert, sofern nichts anderes mit dem Kunden vereinbart ist. Transportaufträge werden auf Kundenanfrage ebenfalls vermittelt. 

Der Kunde erhält 3 bis 4 Tage vor dem gewünschten Abholtermin eine Bereitstellungsanzeige. 

Die Fahrzeuge werden von FHVG erst dann zur Abholung freigegeben, wenn der Gesamtrechnungsbetrag am Konto von FHVG eingegangen ist. Die Dokumente werden nach Erhalt einer gut lesbaren CMR-Kopie (internationaler Frachtschein) per UPS oder ähnlichen Kurierdiensten an den Kunden verschickt (Originalrechnung, COC-Papiere, Abmeldebestätigung bei Tageszulassung, Verkaufsbestätigung, wenn nötig). Die Fahrzeuge sind sofort nach Bereitstellungsanzeige durch FHVG vom Kunden abzuholen und zu bezahlen, andernfalls sind 

6,5 % p.a. Finanzierungskosten, sowie Lagerkosten von 0,85 Euro pro Tag und Fahrzeug ab dem 14. Tag zu bezahlen. Bei Nichtannahme des Fahrzeuges werden dem Kunden 10 % Schadenersatz in Rechnung gestellt. 

 

2. Angebote:

A. Sämtliche im Internet bzw. sonst auf welche Art und Weise erfolgte Angebote des Verkäufers sind freibleibend (unverbindlich), soweit sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet werden. 

B. Auf Fahrzeuge, die auf der Internet-Plattform des Verkäufers angeboten werden, jedoch zum Anfragezeitpunkt des Käufers - aus welchem Grund auch immer - tatsächlich nicht mehr erworben werden können, hat der Käufer keinen Rechtsanspruch. 

Weiters können daraus auch keine Schadenersatzforderungen geltend gemacht werden. 

C. Soweit es sich bei den im Internet abgebildeten Fotos um Symbolabbildungen handelt, wird dies unmittelbar im Bereich der Abbildung angemerkt. Die darauf dargestellten Fahrzeuge bzw. Ausrüstungen stellen keinen unmittelbaren Vertragsgegenstand dar. 

 

3. Gewährleistung

A. Bei Kaufgeschäften, bei denen es sich für beide Vertragsteile um ein Unternehmensgeschäft handelt, erklärt sich der Käufer ausdrücklich damit einverstanden, dass der Verkäufer für Gewährleistungsfälle nicht zu haften hat. Die Gewährleistung ist daher in diesem Fall ausdrücklich ausgeschlossen. 

B. Bei neuen Kaufgegenständen gelten die Gewährleistungsrichtlinien des jeweiligen Herstellers, ein Gewährleistungsanspruch kann daher nur in einer Vertragswerkstatt des jeweiligen Herstellers geltend gemacht werden. 

 

4. Adressenänderung

Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer, jede Änderung seiner Geschäftsadresse, der Rechtsform oder sonstige Änderungen unverzüglich bekanntzugeben. Wird die Mitteilung unterlassen, so gelten Erklärungen auch dann als zugegangen, wenn sie an die zuletzt bekanntgegebene Adresse gesendet werden. 

Ausführliche Liefer- und Geschäftsbedingungen befinden sich auf dem Bestellformular der FHVG.